Lockdown 2.0 – Details zur neuen Novemberhilfe

Lockdown 2.0 – Zusätzliche Hilfe in Sicht!

Die Corona-Pandemie verlangt der deutschen Wirtschaft weiterhin Geduld und Durchhaltevermögen ab. Schon der erste Lockdown im Frühjahr bedeutete für viele Unternehmen eine große Herausforderung und hat tiefe Spuren hinterlassen. Im gesamten Monat November wird sich nun dieses Szenario wiederholen – wenn auch in einer abgeschwächten Form. Die Bundesregierung sieht sich angesichts der dramatischen Entwicklung der Corona-Infektionen gezwungen, das öffentliche Leben ein zweites Mal erheblich herunterzufahren. Persönliche Kontakte sollen erneut auf ein Minimum reduziert werden – Das Homeoffice dürfte für viele Arbeitnehmer:innen also wieder zum Alltag werden. Der Einzelhandel hingegen darf im Lockdown unter Hygieneauflagen weiter öffnen – sicherlich eine Erleichterung für viele Unternehmer:innen.

Umso härter treffen die neuen Beschränkungen aber Unternehmen aus den Bereichen Gastronomie & Freizeit. Ihre Betriebe müssen ab dem 02. November 2020 für einen Monat schließen, um die Ausbreitung des Corona-Virus unter Kontrolle zu bringen.

Diese Branchen zählen besonders zu den Leidtragenden des zweiten Corona-Lockdowns:

  • Gastronomie: Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen werden geschlossen. Ausnahme: Restaurants dürfen weiterhin Speisen außer Haus verkaufen.
  • Dienstleistungen in der Körperpflege: Kosmetikstudios und Massagepraxen sind von den Schließungen betroffen, da sie nicht medizinisch notwendig sind. Friseursalons dürfen unter Auflagen öffnen.
  • Kultur & Freizeit: Theater, Kinos, Freizeitparks, Spielhallen, Fitnessstudios und Schwimmbäder sind ebenfalls von den Einschnitten betroffen. Hotels dürfen im November keine touristischen Gäste beherbergen.

Ihr Ansprechpartner