Phase 2 der Corona-Überbrückungshilfe – Wir gehen in die Verlängerung

Überbrückungshilfe Corona

Um stark von der Corona-Pandemie betroffene KMU zu unterstützen, haben Bund und Länder ein Überbrückungshilfe-Programm eingerichtet. Als direkter Nachfolger der viel diskutierten Soforthilfen war das Angebot der Überbrückungshilfe ursprünglich auf den Zeitraum von Juni bis August 2020 begrenzt. Angesichts der weiter angespannten Lage wurde nun die Ausweitung der Überbrückungshilfen auf eine 2. Förderphase beschlossen:

Im 4-monatigen Zeitraum zwischen September und Dezember 2020 ist weiterhin eine Förderung von KMU, Selbstständigen und gemeinnützigen Organisationen möglich. Anträge für Phase 2 können ab sofort eingereicht werden. Wir halten Sie selbstverständlich auf dem Laufenden, falls es wichtige Updates für Sie gibt. Die Antragsfrist für die erste Phase der Corona-Überbrückungshilfen galt bis zum 09.10.2020.

Überbrückungshilfe: Erweiterung der Zugangsberechtigten

Im Vergleich zur ersten Phase der Überbrückungshilfe wurde in Phase 2 der Kreis der Zugangsberechtigten erweitert. Die Mindestanforderungen sind damit jetzt geringer und auch Unternehmen mit weniger gravierenden Umsatzeinbußen können zukünftig von den Zuschüssen profitieren. Folgende Kriterien sind von nun an für Sie auschlaggebend:

  1. Ein Umsatzrückgang von mind. 50 % in zwei aufeinanderfolgenden Monaten zwischen April und August 2020

oder alternativ

  1. Ein Umsatzrückgang von durchschnittlich mind. 30 % in den Monaten April bis August 2020

Jeweils im Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum

Ihr Ansprechpartner