Erneute Einschränkungen

Wichtige Informationen zur Überbrückungshilfe IV

Wichtige Informationen zur Überbrückungshilfe IV

Überbrückungshilfe IV - Wichtige Informationen

Die Regierung schränkt das öffentliche Leben erneut ein. Denn die Corona-Neuinfektionen steigen. Das führt bei vielen Unternehmen erneut zu massiven Umsatzrückgängen. Daher hat die Bundesregierung die zum Jahresende auslaufende Überbrückungshilfe III Plus als Überbrückungshilfe IV bis Ende März 2022 verlängert.

Kurze Informationen zur Überbrückungshilfe III Plus auf einen Blick:

Aktuell gilt bis 31.12.2021 die Überbrückungshilfe III Plus und für Selbständige die Neustarthilfe Plus, beide Programme werden bis Ende März verlängert.

Sie können Ihre Fixkosten erstatten lassen

Unternehmen erhalten über die Überbrückungshilfe IV weiterhin die Erstattung von Fixkosten. Zusätzlich zur Fixkostenerstattung erhalten Unternehmen im Rahmen der Überbrückungshilfe IV, die im Rahmen der Corona-Pandemie besonders schwer und von Schließungen betroffen sind, einen zusätzlichen Eigenkapitalzuschuss.

Dies gab es bereits in der Überbrückungshilfe III und der Überbrückungshilfe III Plus, allerdings wird dies wohl in der Überbrückungshilfe IV angepasst und verbessert. Dadurch erhalten insbesondere Unternehmen, die von der Absage von Advents- und Weihnachtsmärkten betroffen sind – etwa Schausteller, Marktleute und private Veranstalter – eine erweiterte Förderung.

Die Regierung schränkt das öffentliche Leben erneut ein. Denn die Corona-Neuinfektionen steigen. Das führt bei vielen Unternehmen erneut zu massiven Umsatzrückgängen. Daher hat die Bundesregierung die zum Jahresende auslaufende Überbrückungshilfe III Plus als Überbrückungshilfe IV bis Ende März 2022 verlängert.

Kurze Informationen zur Überbrückungs-hilfe III Plus auf einen Blick:

Aktuell gilt bis 31.12.2021 die Überbrückungshilfe III Plus und für Selbständige die Neustarthilfe Plus, beide Programme werden bis Ende März verlängert.

Sie können Ihre Fixkosten erstatten lassen

Unternehmen erhalten über die Überbrückungshilfe IV weiterhin die Erstattung von Fixkosten. Zusätzlich zur Fixkostenerstattung erhalten Unternehmen im Rahmen der Überbrückungshilfe IV, die im Rahmen der Corona-Pandemie besonders schwer und von Schließungen betroffen sind, einen zusätzlichen Eigenkapitalzuschuss.

Dies gab es bereits in der Überbrückungshilfe III und der Überbrückungshilfe III Plus, allerdings wird dies wohl in der Überbrückungshilfe IV angepasst und verbessert. Dadurch erhalten insbesondere Unternehmen, die von der Absage von Advents- und Weihnachtsmärkten betroffen sind – etwa Schausteller, Marktleute und private Veranstalter – eine erweiterte Förderung.

Ihre Ansprechpartnerin

Marie-José Bock

Manager

LL.M.
Steuerberaterin

Certified Valuation Analyst (CVA)

Kontakt

Fristen für die Schlussabrechnung wurden ebenso verlängert

Statt zum 30. Juni 2022 ist die Schlussabrechnung bis zum 31. Dezember 2022 einzureichen.

Wichtig: Die Schlussabrechnung darf nur ein „prüfender Dritter“ anfertigen. In der Regel ist das der Steuerberater. Ohne Schlussabrechnung ist die Überbrückungshilfe in voller Höhe zurückzuzahlen. Unter Umständen gibt es Nachzahlungen oder es sind Nachzahlungen fällig. Sind etwa die förderfähigen Kosten niedriger als im Antrag erwartet, sind ausbezahlte Zuschüsse zu erstatten.

Neustarthilfe 2022 für Soloselbständige

Mit der Neustarthilfe 2022 können auch Soloselbständige weiterhin pro Monat bis zu 1.500 Euro an direkten Zuschüssen erhalten, insgesamt für den verlängerten Förderzeitraum also bis zu 4.500 Euro.

Die FAQ zur Überbrückungshilfe IV und Neustarthilfe Plus 2022 sollen zeitnah veröffentlicht werden. Nach Anpassung des Programms kann die Antragstellung über die bekannte Plattform erfolgen.

Sofern Sie Beratungen und Beantragungen der Überbrückungshilfe III Plus oder IV wünschen, steht Ihnen Ihre Clostermann & Jasper Partnerschaft mbB jederzeit gerne zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartnerin

Marie-José Bock

Manager

LL.M.
Steuerberaterin

Certified Valuation Analyst (CVA)